Travel

Exploring Peru – Maras, Moray & Salineras

Exploring PeruHallöchen,

nach einem extrem arbeitsreichem Sommer, finde ich endlich Zeit den Blogpost zu weiteren Erkundungstouren rund um Cusco zu schreiben. Ich bin sehr gespannt, was du zu meinen Eindrücken sagst!

Hello again,

after a crazy working Sommer, I finally find the time to report you about my other exploring tours around Cusco. I am excited to hear your opinion about my report 🙂

Abfahrt
early in the morning, with some layers of cloth

Ich habe eine 2-Tages-Tour gebucht, bei der ich am ersten Tag von dem kleinen Ort Chinchero, durch das Gebiet der Maras nach Ollantaytambo und schließlich nach Aguas Calientes reiste. Ja, ernsthaft, Ollantaytambo ist ein echter Ortsname! 😉

 

In Chinchero steht die älteste Kirche der Region, allerdings geschuldet durch ein schweres Erdbeben 1650, welches  alle älteren Kirchen in Cusco dem Erdboden gleichmachte. Die Kirchen sind in Peru ganz anders, als ich sie aus Europa kenne. Das liegt vor allem daran, dass die Malereien nicht nur die katholischen Gebräuche zeigt, sondern auch noch die alten Götter und weiteres Kulturgut aus der Zeit der Inka. Der Ort ist klein und möchte dies auch bleiben, doch leider wird der Flughafen in Cusco dem Tourismusboom nicht mehr gerecht und die Agrarflächen um Chinchero müssen zukünftig einem neuen Flughafen weichen. Alle Bemühungen und Demonstrationen der Bewohner des Ortes dies zu verhindern blieben erfolglos.

Chinchero

I booked a 2-day tour, traveling on the first day from the small town of Chinchero, through the Maras area to Ollantaytambo and finally to Aguas Calientes. Yes, seriously, Ollantaytambo is a real place name! 😉

In Chinchero is the oldest church in the region, but owed by a severe earthquake in 1650, which destroyed all the older churches in Cusco. The churches in Peru are very different from what I know from Europe. This is mainly because the paintings show not only the Catholic customs, but also the ancient gods and other cultural assets from the time of the Inca. The place is small and wants to remain so, but unfortunately, the airport in Cusco no longer fits the tourism boom and the agricultural land around Chinchero must in the future give way to a new airport. All efforts and demonstrations of the inhabitants of the place to prevent this were unsuccessful.

IMG_8203.jpgchinchero_.jpg

Nach dem kurzen Aufenthalt in Chinchero hielten wir noch an ein paar Häusern, um eine Weberei zu besichtigen und uns die Einfärbung von Alpaka-Wolle erklären zu lassen.

After the brief stay in Chinchero we stopped at a few houses to visit a weaving mill and let us explain the coloring of alpaca wool.

alpacawolle.png

Nächster Stop – Muray!

OMG WOW! Ich bin immer wieder erstaunt wie fortschrittlich alte Kulturen gearbeitet und gelebt haben. Wir glauben immer, der aktuelle Höhepunkt der Evolution zu sein, können uns aber nicht erklären, wie die Inka dieses Outdoor-Labor zur Agrarwissenschaft in ihrem Zeitalter entwickeln und nutzen konnten. Die Kreise sind rund, ohne das es etwas wie Zirkel oder ähnliches gab. Die verschiedenen Stufen haben Temperaturunterschiede, mit denen die Inka Samen von zB Kartoffeln Schritt für Schritt wetterbeständiger machten. Es gab aber keine Thermometer oder ähnliches… Dadurch entwickelten sie Kartoffelarten für jede Wetterlage und Bodenbeständigkeit, von denen bis Heute viele in Peru angebaut werden.

IMG_8276.jpg

Next stop – Muray!

OMG WOW! I am always amazed how advanced ancient cultures have worked and lived. We always believe that it is the current culmination of evolution, but we can not explain how the Incas developed and utilized this outdoor laboratory for agricultural science in their time. The circles are round, without there was something like circles or something similar. The different stages have temperature differences, with which the Inca seeds of eg potatoes made weather-resistant step by step. But there were no thermometers or anything like that … So they developed potato species for all weather conditions and earth resistance, many of them are grown in Peru today.

IMG_8285IMG_8310IMG_8337

Salz, Salz, Salz so weit das Auge reicht!

Willkommen in den Salineras Perus. Ich weiß nicht wie ich mir dir Salzgewinnung vorgestellt habe, aber irgendwie anders 🙂 Der Vortrag war sehr interessant und die Kulisse atemberaubend. Ich kann diesen Stoß jedem empfehlen!

IMG_8381.jpg

Salt, salt, salt as far as the eye can see!

Welcome to the Salineras of Peru. I do not know how I imagined salt production, but somehow different 🙂 The lecture was very interesting and the scenery breathtaking. I can recommend this to anyone!

IMG_8426IMG_8418IMG_8382

Anschließend ging es weiter nach… na erinnerst du dich an den außergewöhnlichen Namen? Richtig! Ollantaytambo! Hier bestiegen wir den Berg zum Sonnentempel, ein nicht ganz so leichter Aufstieg. Es war zwar schon nett, aber auch nicht soooo besonders. Der Ort selbst jedoch ist irgendwie total niedlich! Ich kann mir gut vorstellen hier mal einen ganzen Tag zu verbringen und in einen der süßen Hotels zu übernachten.

IMG_8437

Then it went on … well do you remember the unusual name? Right! Ollantaytambo! Here we climbed the mountain to the Sun Temple, a not so easy ascent. It was nice, but not soooo special. The place itself is kind of cute! I would like to spend a whole day here and spend the night in one of the sweet hostels.

OllantaytamboIMG_8459IMG_8448

Der Rest der Reisegruppe fuhr nun zurück nach Cusco, wobei sie noch einen Zwischenstop hatten. Ich hingegen ging in den Ort einen Kaffee trinken und anschließend zum Bahnhof um nach Aguas Calientes zu reisen. Ab zum Inka Rail!

IMG_8489IMG_8487IMG_8490

The rest of the group went back to Cusco, where they still had a stopover. I, however, went to town to drink coffee and then to the train station to travel to Aguas Calientes. Off to the Inca Rail!

Für mich ging es dann noch ins Hostel, dann etwas essen und anschließend früh ins Bett, da ich schon um 4 Uhr wieder aufstehen musste… mehr dazu in meinem Post über den Machu Picchu 🙂

I went to the hostel, then eat something and then early to bed, since I had to get up at 4am  again … more on this in my post about the Machu Picchu 🙂

Allerliebste Grüße, deine Josie

Sincerely, Josie

Ollantaytambo

2 Kommentare zu „Exploring Peru – Maras, Moray & Salineras

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s