Lifestyle

28-Tage-Saftkur Wochen 3+4

woche34Hallöchen,

es ist soweit, ich habe die Kur hinter mir! An sich gar nicht so aufregend, denn ich hatte selten Gelüste oder Hunger, aber ich bin um die Zeit froh, die ich nicht mehr am Entsafter verbringe 😉 Ich berichte dir heute über die dritte Woche und meinen Abbruch der Kur, 5 Tage vor dem Ziel. Damit erfährst du dann auch, warum es eine kurze Funkstille meinerseits auf allen Social Media Kanälen gab…

Um erst einmal die größte Frage zu beantworten: Ja, ich habe Gewicht verloren! Allerdings weniger als viele gedacht hätten, nämlich nur 4,5kg. Dafür merke ich aber auch, dass ich auch Muskulatur aufgebaut habe. Auch hier jetzt nicht besonders viel, aber ich merke wie mir manche Sportübungen von Tag zu Tag leichter fallen.

In der dritten Woche hatte ich mich nochmal strenger an den Plan gehalten und versucht immer zur richtigen Zeit die Säfte zu trinken. Da ich die Rezepte aus der Woche 1 schon kannte (das Programm wiederholt sich nach 2 Wochen), wusste ich auch schon, welche Säfte mir nicht schmecken und ersetzte diese durch ähnliche.

fitness.jpgAls Sport habe ich Yoga, Stretching und Muskeltraining gemacht. Ausdauertraining war nicht so meins, ich hatte nur in der ersten Woche Wechselsprünge auf unserer Treppe gemacht. Ausdauersport hielt ich immer keine 30 Minuten durch und um draußen laufen zu gehen war es mir zu kalt und nass. Von Frühling bis Herbst gehe ich immer mal wieder gerne laufen, aber im Winter eigentlich nie.

Meine Lieblingssäfte waren folgende:

 

Diese Säfte werde ich mir auch in Zukunft zubereiten, vor allem der „Protein Rich Powerhouse“ als Frühstück gefiel mir gut! Die 28 Tage Kur werde ich wahrscheinlich nicht nochmal machen, da es für die ganzen Essens- und Feiereinladungen, die man in 4 Wochen so hat, echt viele Absagen sind, die man da verteilt. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass Programm für 14 Tage zu wiederholen.

Ein anderer Grund, weshalb ich das nicht nochmal so lange machen möchte sind die Kosten. Wie oben erwähnt habe ich die Kur für 23 Tage gemacht und dabei insgesamt folgende Zutaten benötigt:

  • 3 Liter Mandelmilch (ich habe Cashew-Milch verwendet)
  • 1,5kg Ingwer
  • 250g frische Minze
  • 3 Fenchel
  • 11g Basilikum
  • 250g gemixte Körner
  • 200g Mandeln (Cashewnüsse)
  • 10g Sesampaste
  • 1 Vanilleschote
  • 115 Äpfel
  • 2,5kg Spinatblätter
  • 7 Ananas
  • 17 Gurken
  • 26 Limetten
  • 7 Brokkoli
  • 200g Erbsen
  • 15 Avocados
  • 6 Orangen
  • 60 Karotten
  • 27 Rote Beete
  • 70 Stangen Sellerie
  • 5 Zitronen
  • 13 Bananen
  • 26 Birnen
  • 375g Kohl
  • 3 Zucchinis
  • 10 Pastinake
  • 800g gemixte Beeren
  • 400g grünen Spargel (gibts im Winter nicht, hatte mehr Pastinake genommen)
  • 4 Blumenkohl
  • 70g Rotkohl
  • 4 Tomaten
  • 1
  • 5g Kakao
  • 22g Manuka Honig
  • 70g Proteinpulver
  • 5g Spirunila

Du siehst, dass ist nicht gerade wenig, was da finanziell auf einen zukommt… Klar hätte ich in den Wochen auch sonst Geld für Lebensmittel ausgegeben, aber nicht so viel. Das ist aber natürlich auch der Jahreszeit geschuldet. Ich würde die Kur wirklich für die warmen Monate empfehlen! Vielleicht September, da haben ja Äpfel ihre Saison.

Warum habe ich abgebrochen?

miteikaIch möchte gar nicht so viel darüber schreiben, aber unsere geliebte Hündin ist gestorben und das habe ich bis jetzt noch nicht so gut verkraftet. Ich bin ein Mensch, dem Kummer sehr schnell auf den Magen schlägt. Ich bekomme nur noch Heißhunger, vertrage aber eigentlich genau dann gar kein Essen. Ich habe gleich mal als erstes Essen überhaupt Eis gegessen… Ja ich weiß, dumme Idee, aber nachgedacht hatte ich gar nicht. Wir hatte uns dann erstmal drei Tage komplett zurückgezogen und haben das Haus nicht wirklich verlassen und dann langsam wieder in den Alltag getraut.

Was esse ich jetzt und zukünftig?

Ich wollte die Kur ja als Vorbereitung für eine Ernährungsumstellung und ich werde mich die nächsten Wochen auch hauptsächlich an gesunde Lebensmittel halten. Ich esse zB gerne Süßkartoffel als Nudeln in Koksöl gebraten, gedämpftes Gemüse oder auch einfach mal nur einen Avocado-Tomaten-Salat. Salate esse ich eh sehr gerne und habe da auch viele Eigenkreationen, die ich mir für abends zubereiten werde. Ich werde nach dem Prinzip „morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler“ halten, da ich daran glaube, dass der Körper abends nicht so viel innerlich arbeiten sollte.

Eine schwierige Baustelle ist das Abendessen mindestens 2 Stunden vorm Schlafen gehen zu mir zu nehmen, da ich oft sehr spät zu hause bin. Ich werde mir also für abends auch ab und zu wieder Säfte vorbereiten, damit ich unterwegs schon zu Abend „essen“ kann.

Hast du noch Fragen zu der Saftkur? Ich werde ca. in 2 Wochen noch mal ein Resümee ziehen, aktuell habe ich den Kopf dafür noch nicht frei genug. Ich wollte mich aber auch nicht gar nicht dazu melden.

Liebe Grüße, deine Josie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s