Persönlich

Lifeupdate #1 Wie wohne/ wohnte ich?

live-511556_640

Hallöchen,

heute möchte ich dir mehr über mich erzählen. Mein Blog soll neben Beauty und Co auch persönlichen Inhalt haben und du sollst auch wissen wer hier schreibt. Heute gibt ein Life Update und demnächst wird es dann auch einen reinen Fakten Beitrag geben. Wenn du bestimmte Fragen an mich hast, kannst du mir diese gerne unten in den Kommentaren stellen und ich werde sie beantworten. Ich wollte eigentlich einen Einblick in meine jetzige Lebenssituation geben, aber irgendwie habe ich doch meine Wohnung-Geschichte aufgeschrieben, manchmal schreiben meine Hände einfach alleine 😉

Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. – John Lennon

Genauso ist es lieber John! Wann verläuft das Leben schon mal so, wie man es geplant hat? Und trotzdem bin ich eine Person, die seeehr viele Pläne für die Zukunft schmiedet. Das liegt daran, dass ich ganz bestimmte Ziele habe und die Pläne sollen mein Weg zu diesen Zielen sein. Ich habe absolut niemals geplant dort zu Leben, wo ich nun bin, aber so ist das Leben nun mal. Immer das beste daraus machen und wer weiß wofür es gut ist? Woher weiß man denn, wie das Leben laufen würde, wenn man andere Entscheidungen getroffen hätte? Und genau deswegen bringt es auch nichts Entscheidungen zu bereuen. Man lernt auf jedem Weg für den weiteren Weg! Ich habe nur weniges, was ich wirklich bedauere, aber ich hatte ja Gründe, warum ich mich wie entschieden hatte, von daher ist es auch gut so!

Ich lebe mit meinem Freund in einem kleinen Dorf in Niedersachsen und wenn ich klein sage, meine ich das auch so 😉

An unserem Haus müssen wir sehr viel machen und es wird noch lange dauern, bis es wirklich so ist, wie wir uns das vorstellen, vor allem, weil unsere Vorstellungen nicht immer die Gleichen sind. Mein Ankleidezimmer ist fast fertig, ich hatte auch schon mal das Geld für den noch fehlenden Fußboden zusammen, aber dann ging mein Auto leider kaputt und so muss es noch ein bisschen warten. Wenn es fertig wird, werdet ihr Bilder zu sehen bekommen!

IMG_3999.jpg
Unser Haus bekommt eine Holzverschalung / Schwedenlook

In meinem Privatleben gibt es selten etwas Neues, da ich schon eine gefühlte Ewigkeit mit dem gleichen Jungen/Mann zusammen bin und wir jetzt seit ein einhalb Jahren in unserem Haus leben. Zum Haus (es war das Elternhaus meines Freundes) gehört auch eine zuckersüße Schäferhündin, die du häufiger mal auf Snapchat zu sehen bekommst.

IMG_2691_1024

Ich kann gerne mal meine Wohnung-Geschichte erzählen: Geboren bin ich in Pforzheim, Baden Württemberg, und habe meine ersten fünf Lebensjahre in der Gemeinde Remchingen gewohnt, daran habe ich aber nicht mehr ganz so viele Erinnerungen. Meine Eltern kommen gebürtig aus Niedersachsen und waren nur für Papas Meisterschule und anschließenden Jobs in Baden Württemberg, ich bin mir gar nicht mehr sicher, aber ich glaube sie waren so ca. 12 Jahre unten im Süden.

Dann ging es zurück nach Niedersachsen und zwar ca. 45 Minuten von Hannover entfernt in ein kleines Dorf, das für seine Größe viel zu bieten hatte. Mit 20 Jahren bin ich nach dem Abi mit meinem Freund in eine schöne Altbauwohnung ins Nachbardorf gezogen, er war schon ausgelernt und hatte einen guten Job (er ist zwei Jahre älter als ich). Ich machte gerade mein Jahrespraktikum (siehe Habe ich überhaupt schon was erreicht?). Ich arbeite nebenbei sehr viel als Servicekraft, da ich finanziell nicht von meinem Freund abhängig sein wollte, ich hatte mit ihm dann einen Deal gemacht, dass ich nicht mehr als 70 Stunden die Woche arbeite, damit ich noch Zeit für ihn hatte ^^

Als ich dann für meinen Handelsfachwirt nach Hildesheim in eine WG zog, zog mein Freund in eine WG in unsere Heimatstadt. Ich war dann fast jedes Wochenende mit in seiner WG. Ich wohnte mit einem Architekten zusammen, der noch nicht lange mit seinem Studium fertig war und in seiner Studentenbude blieb. Es war echt cool dort, ich lernte durch ihn auch gleich andere aus dem Haus kennen (es waren 90% Studenten hier) und seine zwei Katzen waren auch süß. Ich ging kurz nach 8 Uhr morgen (zu fuß/1km) zur Arbeit und kam meisten so gegen 20 Uhr wieder (als Filialleiterin ist man eigentlich immer da…) und abends musste ich meine Theorie für den Handelsfachwirt lernen. Am Wochenende war ich fast immer bei meinem Freund oder musste Samstags arbeiten. Du kannst dir wahrscheinlich vorstellen, dass es mit dem Zusammenleben oder allgemein mit dem Anschluss in Hildesheim nicht so einfach war, oder? Genauso war es auch, vor allem weil ich auch noch einen Nebenjob (als Dildofee) hatte und auch noch manchmal gekellnert habe. Alles in allem fühlte ich mich nicht mehr so wohl und wollte lieber alleine wohnen und ich glaube auch mein Mitbewohner wünschte sich eher jemanden, der auch Interesse an gemeinsamen Abenden hatte. Ich zog dann nach einem halben Jahr eine Etage tiefer in ein kleines Einzelapaatement (28qm) und war damit dann auch glücklich. Es war für mich aber sehr komisch in der WG oder auch in der Wohnung so wenig Platz zu haben, da ich in einem großzügigen Haus (altes Bauernhaus) aufgewachsen bin und unsere erste Wohnung auch sehr groß war. Auf dem Dorf kosten Wohnungen ja nicht viel. Meine Möbel hatte ich zu der Zeit größtenteils in der Scheune meiner Eltern gelagert.

hildesheim-germany-711017_640.jpg
Hildesheim, Gebäude am Marktplatz

Ja und von dort ging es in das Elternhaus meines Freundes, da seine Eltern leider schon verstorben sind und er sehr daran hängt. Weder das Haus noch das Dorf waren meins, denn ich bin (warum auch immer, da ich im Dorf aufwuchs) ein absoluter Stadtmensch. Aber trotz all der Panik die zum Anfang aufkam, entschied ich mich dafür und inzwischen habe ich mich auch gut eingelebt und das Dorf hat mich auch nett aufgenommen. Es ist nämlich so klein, dass eigentlich jeder jeden kennt und das nicht nur mit dem Namen, ich meine wirklich kennt. Unsere Freunde wohnen auch größtenteils hier oder in der Umgebung, da wir sie seit unserer Jugend, bzw mein Freund seit seiner Kindheit hat und dieses Dorf alle in seinem Bann hält – total verrückt!

In dem Dorf in dem ich aufwuchs, nicht weit von hier entfernt, sind zwar auch manche in meinem Alter wieder zurück gezogen um ein Haus zu kaufen/bauen und eine Familie zu gründen, aber nicht so viele, wie hier, obwohl es um einiges größer ist…

Meine Pläne waren ganz andere: kurz bevor mein Schwiegervater starb, überlegten wir gerade wohin es gehen soll und da mein Freund auf keinen Fall wie ich nach Berlin ziehen wollte, war Potsdam gerade im Gespräch. Es kam unerwartet anders, aber ich kann mir gut vorstellen mir vielleicht später einmal eine kleine Wohnung in Berlin zu kaufen und dort regelmäßig Wochenenden zu verbringen. Wer weiß, was noch kommt 😉

Aber eigentlich träume ich von etwas ganz anderem, das Auswandern! Ich gebe es zu, ich bin deutsche, aber ich mag Deutschland nicht immer so gerne… Ich glaube ich möchte schon seit ich 12 bin auswandern, was ich mir da eigentlich vom Ausland erhoffe weiß ich selbst noch nicht genau. Manche Träume kommen einfach auf. Wie in dem Beitrag Davor habe ich Angst… erwähnt, habe ich unter anderem Angst vor Krieg und da gefallen mir Länder wie Costa Rica und Co, bei denen man sich nur schwer vorstellen kann, dass sie an einem dritten Weltkrieg beteiligt wären. Außerdem liebe ich die spanische Sprache und versuche diese auch zu lernen, aber momentan habe ich leider keine Zeit meine Volkshochschulkurse fortzusetzen. Ich glaube was ich am wenigsten an Deutschland mag ist das Wetter, denn ich bin geradezu Sonnensüchtig und ziehe mir da auch meine Lebensfreude mit raus. Kennt ihr den Ausdruck „Winterdepression“, oh das kann ich nachfühlen, denn wenn die Sonne mal mehrere Tage kaum bis gar nicht rauskommt ist mit mir nichts mehr anzufangen. Ich hatte mir schon mal Teneriffa angeschaut, aber das ist mir dann doch zu klein, um dort zu wohnen. Kalifornien hat es mir in Gedanken auch schon lange angetan, aber die amerikanische Politik ist einfach eine Katastrophe…  Es ist auch nicht so, dass ich nichts an Deutschland mag, aber manches stört mich einfach. Ich bin aber viel zu wenig gereist, um zu wissen, ob es mir woanders besser gefallen würde.

Mal sehen wohin es mich vielleicht noch verschlägt, oder ob ich für immer hier bleibe. Wie es auch kommt, du wirst es erfahren!

Liebe Grüße, deine Josie

3 Kommentare zu „Lifeupdate #1 Wie wohne/ wohnte ich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s