Fashion

Nachhaltige Mode – ein Mythos?

Hallöchen,

schön, dass du wieder da bist!

Heute möchte ich etwas über nachhaltige Mode „erzählen“, da mich dieses Thema vor allem in letzter Zeit immer wieder beschäftigt hat. Aber gibt es wirklich nachhaltige Mode? Und wenn ja, woraus besteht sie? Das und mehr kannst du im weiteren Text lesen…

laundry-405878_640

Stella McCartney: “ Ich wünsche mir eine Zukunft, in der es möglich ist Luxusmode aus 100% nachhaltigen Materialien herzustellen.“

Kennst du Stella McCartney? Die Vegetarierin ist Vorreitern in Sachen Umweltbewusstsein. Sie designet ihre Kollektionen komplett ohne Leder und Fell, erhöht stetig den Anteil nachhaltig produzierter und recycelter Rohstoffe und nutzt Windenergie. Ihre Onlinekunden können ihr Bestellung CO2-neutral liefern lassen.

Sie ist aber nicht allein auf dem Markt: Auf der Fashion Week im Januar präsentierten Laius, Anne Gurke und Armedangels auch „nachhaltige“ Mode. Warum ich nachhaltig in Gänsefüßchen gesetzt habe? Noch ist es nicht wirklich 100% nachhaltig, daher weiß ich nicht so recht, ob man die Mode schon als solche bezeichnen sollte. Nehmen wir lieber mal den Ausdruck „grüne Mode“, damit kann ich mich eher anfreunden.Nachhaltigkeit bezieht sich nämlich nicht nur auf die Rohstoffe, sondern zB auch für die verwendete Energie, die Arbeitsbedingungen und -löhne.

cotton-922881_640

Manche Designer springen auf die grüne Welle auf um mit dem Trend zu gehen, andere machen es zu ihrer Herzenssache. Aber wir Menschen sind leider noch sehr auf Konsum gebürstet und geben nun mal gerne und viel Geld für Billigbekleidung aus und da ist es für viele Unternehmen schwierig, grüne Mode zu angemessenen Preisen an zu bieten, da das Absatz-Risiko einfach noch zu hoch ist. Daher bieten einige von ihnen „grüne Kollektionen“ an. Beispielsweise hat G-Star für die „RAW for the Oceans“-Designs Plastikmüll aus dem Ozean gefischt. Und er ersten Kollektion stecken 700.000 Pet-Flaschen. WOW das bringt mich zum Erstaunen und es ist für mich nur schwer vorstellbar, dass man aus Plastikmüll Bekleidung herstellen kann. Dabei ist es ja irgendwie logisch, denn Plastik und Polyester haben ja den gleichen Rohstoff- Erdöl. Recyceltes Polyester finde ich super! Du nicht? Nur billige Plaste? Nix da! Es gibt wirklich gutes Polyester genauso wie es schlechte Baumwolle gibt. Es kommt auf die Verarbeitung und Veredelung der Stoffe an, aber dazu werde ich noch ein Textilkunde-Beitrag schreiben…

shoes-1433769_640.jpg

Du bist absoluter Leder-Fan? Kennst du denn noch nicht das neue Leder? Das ist Kork! Um Leder tragbar zu machen werden viele Giftstoffe mit beigemischt, bei Kork ist das nicht notwendig und die Rinde der Korkeiche wächst immer wieder nach! Warum dann noch Tieren die Haut abziehen?

Bildschirmfoto 2016-08-16 um 01.30.03.pngBildschirmfoto 2016-08-16 um 01.30.19

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche Designer schwimmen noch auf der grünen Welle?

Vagabond kündigte eine Non-Animal-Schuhkollektion an, Marc O’Polo fertigt mit fairen Löhnen und Asos setzt auf Faire Trade. Aber wie man hier sieht hat jedes dieser Unternehmen nur einen (veröffentlichten) Schwerpunkt uín Punkto grüne Mode, aber das ist doch auch ein guter Anfang – immer das positive sehen =)

H&M, Zara, Mango, C&A; Bershka, Levi Strauss, Burberry, Valentino und 30 weitere Marken und Hersteller haben sich gegenüber Greenpeace verpflichtet bis 2020 giftfrei zu produzieren und Umweltdaten zu veröffentlichen (Greenpeace.org).

H&M wirbt damit, dass das Unternehmen weltweit der größte Biobaumwolle-Abnehmer ist, aber wie mein vorherigen Satz zu entnehmen ist, wird das Bio wahrscheinlich noch „vergiftet“.

Du möchtest nachhaltig bzw grün shoppen? Kein Problem! Hier und hier findest du Übersichten über grüne Shops – viel Spaß!

Ansonsten kann ich natürlich empfehlen auf dem Flohmarkt oder bei Kleiderkorb.de oder ähnliches shoppen zu gehen – nachhaltiger als Second Hand geht es doch kaum, oder?

Interessierst du dich für grüne Mode? Oder achtet du sogar beim Shoppen darauf? Ich würde mich freuen, wenn du mir das mit einem Kommentar mitteilst. =)

Liebe Grüße, deine Josie

footprints-556896_640-2

10 Kommentare zu „Nachhaltige Mode – ein Mythos?

  1. Super spannendes Thema und ein sehr interessanter Post! Ich finde es sehr wichtig sich mit nachhaltigerer Mode auseinanderzusetzen 🙂 Ich muss aber auch ehrlich zugeben, dass ich noch nicht so sehr darauf achte, wie ich eigentlich müsste.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch mal auf meinem Blog vorbeischaust ❤

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.com/

    Gefällt mir

  2. Super Beitrag liebe Josie! Ein wichtiges Thema und Problem, von dem ich wünschte, dass es sich ganz einfach lösen ließe. Aber wie du ja schon schreibst, es gibt da unglaublich viele Baustellen, bzw. sooo viele Sachen, auf die man achten muss, sowohl als Produzent als auch als Konsument. Ich bin übrigens ganz begeistert von Kork als Alternative! Super Idee und sieht auch noch cool aus! Liebe Grüße, Nasti THECLASSYDRESSY.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s